Grundlagen des profitablen Setzens

Sie sollten niemals einen Einsatz tätigen, wenn Sie befürchten, dass die Odds nicht korrekt sind.

Sie können auf lange Sicht kein Geld verdienen wenn die Odds nicht stimmen – technisch gesehen, wenn Ihre Chancen auf einen Sieg größer sind als das Geld das Sie bezahlen müssen, können Sie Geld verdienen.

Odds haben die Aufgabe auszudrücken, wie hoch die Chance ist, dass ein bestimmtes Ereignis eintrifft. Zum Beispiel entsprechen Quoten von 2.0 einer 50% Chance. Wenn die Möglichkeit zu gewinnen höher als 50% ist, haben Sie eine gute Wette getätigt. Wenn nicht ist Ihre Wette schlecht.

Wenn Sie nur gute Wetten eingehen werden Sie manchmal gewinnen und manchmal verlieren. Insgesamt werden Sie aber mehr Geld gewinnen als Sie verlieren und auch anders rum. Manchmal gewinnt man auch schlechte Wetten. Dies passiert aber nicht oft genug um über einen bestimmten Zeitraum profitabel zu spielen. Theoretisch klingt das alles sehr einfach, oder? In der Praxis ist es aber alles andere als einfach.

Bevor Sie eine Wette auf irgendein Ereignis eingehen, müssen Sie zwei Dinge wissen. Sie müssen lernen zu erkennen wie die Odds sein müssen. Wo es passt müssen Sie auch erkennen warum die Odds anders sind. Zweiteres ist ein notwendiger Test des ersten Punktes.

Wir sind alle Menschen. Wir machen alle Fehler. Wenn Sie nicht wissen, warum ein Buchmacher bestimmte Odds gibt und Sie sich aber sicher sind, dass er falsch liegt, können Sie sich dennoch nicht darauf verlassen, dass Sie richtig liegen.

Wenn die Odds bei einem Fußball Spiel falsch sind liegt das meistens daran, dass sich in diesen Odds die Chancen widerspiegeln dass ein bestimmtes Event eintrifft, anstatt mit einzukalkulieren ob ein bestimmtes Event nicht eintrifft.